Meditationssamen

Tag- und Nachtgleiche Herbst 2021

Ahimsa

Die ahimsa (Gewaltlosigkeit) entsteht als Widerstand gegen das Unverständnis, Lebenseinheit zu sein. Sie ist weder Passivität noch Resignation, sondern basiert auf der Erkenntnis, dass wir eine Einheit sind, d.h., dass wir selbst das andere Individuum sind. Daher bedeutet ahimsa das Ausüben einer aktiven, wirksamen, universalen Liebe. Die Gewalt hingegen ist Frucht der Unwissenheit (avidya), welche die Einheit als absolute Vielheit erscheinen lässt, daher kommt der Kampf der einen gegen die anderen. ...

Welches Ergebnis erzielt man durch die Ausübung der ahimsa? Die Aufgabe und Überwindung der Feindseligkeiten gegenüber allen Aspekten des Lebens. Wenn die Schüler feststellen, dass sie mit sich selbst und mit allen anderen in Frieden sind, können sie davon ausgehen, dass die ahimsa sich in ihnen gefestigt hat. Sie begreifen die verschiedenen Ausdrucksformen des Lebens – Frucht der Einsicht, dass wir alle Tropfen desselben Ozeans sind.

siehe die Neuerscheinung,
Patañjali, Yogadarsana - Der königliche Weg der Verwirklichung
Übersetzung aus dem Sanskrit und Kommentar von Raphael



Mehr Meditationen im Meditationssamen - Archiv